Die individuellen Hintergründe und Veranlagungen eines jeden Menschen zu erfassen bildet die Basis meiner Arbeit.
Auf diese Weise kann ein adäquater Therapieansatz für Ihre aktuelle Situation und einen nachhaltigen Erfolg gewählt werden.

Um dem Ursprung Ihrer Beschwerden auf den Grund zu gehen verwende ich sowie traditionelle als auch moderne diagnostische Verfahren. Sie helfen mir herauszufinden, welchen Konstitutionstyp im Sinne der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) Sie haben und wie genau dieser auf Veränderungen und äußere Einflüsse reagiert. Daraus kann ich den Ursprung Ihrer Beschwerden ableiten und diese effektiver Behandeln. Weiter unten auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der Diagnoseverfahren, auf welchen meine Arbeit als Heilpraktikerin basiert.

 

Ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung:

Nehmen wir ein häufiges Thema in der Naturheilpraxis – die Verdauungsbeschwerden – als Beispiel.

Bei Beschwerden des Verdauungstraktes kann, wie es die Schulmedizin auch macht, symptomatisch behandelt werden. Auch hier bietet uns die Natur eine große Vielfalt an verschiedenen Heilmitteln, welche beruhigend, antientzündlich, motilitätsfördernd, gallenfördernd usw. wirken. Durch diese oberflächliche Behandlung kann man kurzfristig Linderung verschaffen, vernachlässigt jedoch die tieferliegenden Ursachen der Beschwerden.

Teilweise kann es zu einer Verschiebung der Symptome auf andere Organsysteme kommen, beispielsweise vom Darm auf die Lunge oder die Haut. Bei vielen Menschen lässt sich verfolgen wie sich Verdauungsbeschwerden in Neurodermitis und Neurodermitis in Asthma wandeln. Dies wird dadurch gefördert, dass sie nur unterdrückend behandelt werden und sich so eine neue ,,Projektionsfläche“ suchen.

Verdauungsbeschwerden können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Bei manchen sind sie hormonell bedingt, bei anderen durch Nervosität und Ängste gefördert – also psychosomatisch, wieder andere leiden aufgrund von Medikamentennebenwirkungen an diesen Beschwerden. Auch der soziale Hintergrund, das Alter und die persönliche Geschichte eines Jeden spielen hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Aus der Sicht der Traditionellen Europäischen Medizin spricht man von überschießender Energie bzw. einem Energie-Defizit im Verdauungssystem. Diese Dyskrasie – also das Ungleichgewicht – lässt sich mithilfe der Augendiagnostik feststellen, da sich aus deren Sicht der gesamte Organismus in der Iris wiederspiegelt und sich Veränderungen dort manifestieren. Um den ersten Eindruck dann zu bestärken und der wahren Ursache näher zu kommen, verwende ich in der Praxis weitere diagnostische Verfahren aus der Naturheilkunde sowie auch moderne Tests.

Das Beispiel der Verdauungsbeschwerden verdeutlicht wie wichtig eine gründliche Anamnese mit Integration aller Aspekte ist, um eine ganzheitliche Behandlung zu ermöglichen. Die individuellen Hintergründe und Veranlagungen eines jeden Menschen müssen beachtet werden. Auf diese Weise kann ein adäquater Therapieansatz gewählt werden, welcher sich nicht allein auf die kurzfristige Behandlung der Symptome beschränkt, sondern die Gesundheit von Grund auf zu verbessern und nachhaltig zu erhalten vermag.

 

Diagnostische Verfahren in meiner Praxis

  • Anamnese
  • Körperliche Untersuchung
  • Mikrobiologische Diagnostik
  • Urindiagnostik
  • Antlitzdiagnostik
  • Zungendiagnostik
  • Pulsdiagnostik
  • Augendiagnostik
  • Reflexzonendiagnostik

Antlitz- und Augendiagnostik werden in der Traditionellen Europäischen Medizin zur Bestimmung der Konstitution eingesetzt. Puls-, Zungen- und Reflexzonendiagnostik hingegen dienen der Feststellung der aktuellen Krankheitsentwicklung. Die unterschiedlichen Konstitutionstypen in der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) orientieren sich an der Vier-Säfte-Lehre der Humoralmedizin und an den Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde. So zeigt sich in bestimmten Körpermerkmalen eines jeden Menschen seine Grundkonstitution. Basierend auf dieser Grundkonstitution können krankhafte Abweichungen frühzeitig festgestellt und behandelt werden.

Diese Diagnoseverfahren eignen sich demnach hervorragend zur Früherkennung und Verlaufskontrolle vieler Erkrankungen.

 

Sollte ich zur Erstanamnese etwas mitbringen?

Zu unserem ersten Gespräch können Sie – falls vorhanden – aktuelle Laborwerte, Beipackzettel oder eine Liste der Medikamente, welche Sie einnehmen sowie Ihren Impfpass mitbringen. Dies kann mir helfen Ihre aktuelle gesundheitliche Situation richtig einzuschätzen.

Ansonsten sollten Sie Stress und Zeitdruck zuhause lassen. Dies ist Zeit für Sie und Ihre Gesundheit.